BERICHTE

Kürbislaterne schnitzen beim Obst-
und Gartenbauverein Stockstadt

(eingestellt am 08.11.21)

Seit einigen Jahren hat sich das Schnitzen von Halloween-Kürbissen als herbstliches Ritual etabliert. Statt die Überreste wegzuwerfen, lassen sich Fruchtfleisch und Kerne noch vielfältig verarbeiten bei gemeinsamen Backen oder Kochen!

Die keltische Geschichte besagt, dass die Bedeutung von Halloween auf dem keltischen Fest "Samhain" beruht und schon 500 v. Chr. gefeiert wurde - immer am keltischen Neujahr, dem 31. Oktober! Die Kelten glaubten daran, dass an diesem Abend die Welten der Lebenden und der Toten aufeinanderstoßen.

Die bekannte und traditionelle Kürbislaterne (Jack O'Lantern - im englischsprachigen Raum) entspringt einer irischen Volksweise: Demnach fing ein Hufschmied namens Jack den Teufel ein und nahm ihm das Versprechen ab, seine Seele bis in alle Ewigkeit in Ruhe zu lassen. Als Jack Jahre später starb, wurde ihm aufgrund seiner vergangenen Taten der Eintritt in den Himmel verwehrt, aber auch der Teufel nahm ihn aufgrund seines Versprechens nicht in der Hölle auf. Aus Mitleid gab er Jack jedoch eine Kohle aus dem Höllenfeuer mit, die er in eine ausgehöhlte Rübe steckte. Seitdem wandelt Jack am Vorabend von Allerheiligen mit seiner glühenden Rübe durch die Dunkelheit. Iren die nach Amerika auswanderten, nahmen diesen Brauch mit, verwendeten aber statt der Rübe einen Kürbis.

Im Umwelt- und Lehrgarten des OGV Stockstadt wachsen natürlich auch Kürbisse die sich für diese Schnitzereien eignen. So trafen sich bereits jetzt einige der "Größeren" der Jugendgruppe" Erdbärchen" im Umwelt- und Lehrgarten um ihre Kürbisse zu schnitzen. Ganz schnell stellte sich heraus das man dazu geeignete Messer benötigt da die Kürbisse noch recht hart waren. Wie das Foto zeigt können sich die Ergebnisse sehen lassen. Hoffen wir dass die Kürbislaterne bis Halloween hält.

Die Jugendarbeit in Gartenbauvereinen musste lange Zeit ruhen und die Jugendlichen sind davon gewachsen. Jüngere Mitglieder konnten nicht nachkommen weil es wenig Möglichkeiten gab Nachwuchs zu werben. Wir wollen damit auch ermutigen alles Mögliche zu tun um mit der Jugend in Kontakt zu bleiben, um den Nachwuchs in den Obst- und Gartenbauvereinen zu sichern.

Galeriebilder

Auf dem Foto die geschnitzten Kürbislaternen der Erdbärchen


KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg


Herbstzeit - Apfelzeit bei den Erdbärchen vom OGV Stockstadt.
(eingestellt am 08.11.21)

Jugendarbeit in diesen Zeiten ist sicherlich eine Herausforderung, sind doch ein paar Vorschriften zu beachten und Sicherheit geht vor. Trotzdem sind wir bemüht den Kontakt zu unserer Jugend nicht abreißen zu lassen und planen immer wieder Aktionen, am liebsten im Umwelt- und Lehrgarten des Vereins.

Ein schönes Beispiel für gelungene Jugendarbeit ist die letzte Aktion "Herbstzeit - Apfelzeit". Zuhause, in einer modern eingerichteten Küche, mag es kein Problem darstellen mit Äpfeln ein schönes Gericht zu zaubern. Im Garten allerdings fehlt es teils schon an wichtigen Dingen wie Trinkwasser um die Äpfel zu waschen. Trotzdem wollten wir Apfelmus machen. Die Äpfel waren schnell gepflückt. Das Wasser zum waschen der Äpfel wurde in Kanistern mitgebracht. Die Jugendgruppe bereitete die Äpfel vor. Gekocht wurde in einem großen Topf der mit Holzkohle beheizt wurde. Die anschließende Handarbeit, das Mus durch ein Sieb zu streichen war zwar mühsam, aber es hat sich gelohnt. Selbstgemachtes Apfelmus schmeckt besser als gekauftes und kommt ganz ohne Zucker aus. Wir zeigten, wie man mit nur zwei Zutaten die Äpfel in Mus verwandelt. Das Apfelmus aus dem Geschäft ist ohne Frage lecker. Meistens enthält es aber jede Menge Zucker. Wer darauf verzichten möchte, kann Apfelmus auch ganz einfach selber kochen. Die Süße bringt der Apfel selbst mit. Wir können mit Stolz sagen das selbst hergestellte Apfelmus schmeckt sehr gut und ist nicht mit den gekauften Varianten zu vergleichen.

Hier das Rezept: Schäle und entkerne die Äpfel. Du kannst die Äpfel aber auch ungeschält verarbeiten. Damit vermeidest du nicht nur Abfälle, sondern dein Mus wird auch gesünder. Unter der Schale stecken die meisten Vitamine und Mineralstoffe. Schneide sie in kleine Stücke. Gib die Äpfel zusammen mit etwas Wasser, oder auch Apfelsaft, in einen Topf. Du kannst auch den Saft einer halben Zitrone hinzugeben, damit sich das Apfelmus nicht dunkel färbt. Bringe nun alles zum Kochen und lasse die Äpfel dann bei niedriger bis mittlerer Hitze 20 Minuten lang köcheln. Nun kannst du die Äpfel entweder grob stampfen, dann hast du selbstgemachtes Apfelkompott. Oder du pürierst sie zu einem Mus. Fülle das Apfelmus in sterilisierte Einmachgläser, verschließe diese sofort luftdicht und lasse sie kopfüber abkühlen. Oder gleich essen zu Kartoffelpuffer.

Galeriebilder

Guten Appetit.


KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg


Beerengarten der "Erdbärchen" beim OGV Stockstadt im Lehr-
und Umweltgarten.

(eingestellt am 08.11.21)

Die Jugendgruppe des Obst- und Gartenbauvereins Stockstadt hat dieses Jahr einen neuen Beerengarten angelegt. Unterstützt durch Förderung des Bezirksverbandes für Gartenbau- und Landespflege wurden Aroniabeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Jostabeeren und auch ein Maulbeerstrauch gepflanzt. Auch eigen gezogene Stecklinge waren dabei. Der Bezirksverband unterstützt jedes Jahr seine Jugendgruppen mit Geldern des Bezirks Unterfranken. Es war freilich nicht ganz einfach unter den besonderen Vorkehrungen und Hygiene maßnahmen mit der Jugend die Sträucher zu setzen. Der Boden musste bearbeitet, die Sträucher in Einzelterminen gesetzt und der Boden mit Stroh abgedeckt werden um eine Austrocknung zu verhindern. Zu diesem Zweck wurden auch großblättrige Pflanzen wie Zucchini und Kürbis dazu gepflanzt, die mit ihren Blättern den Boden abdecken. Nun gedeihen die Sträucher schon ein halbes Jahr und die Erdbärchen werden hoffentlich im nächsten Jahr eine reiche Ernte haben. Wir hoffen auch das bis dahin die Gruppenstunden der Erdbärchen wieder etwas leichter zu handhaben sind.

Galeriebilder


KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg


Misteln bereichern die Singvogelwelt!??!
(OGV Unterafferbach, Jan. 2021)

Durch die Aktion in der Adventszeit Mistelzweige gegen eine Spende für den OGV Unterafferbach ist Einiges zusammengekommen. Dank der großen ...
...mehr als PDF, hier klicken

KV Aschaffenburg


KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg


Ferienspiele beim OGV Stockstadt im
Lehr- und Umweltgarten
(OGV Stockstadt, Januar 2021)

Der Obst-und Gartenbauverein Stockstadt hat sich wie schon im letzten Jahr an den diesjährigen Ferienspielen beteiligt. Allerdings galten besondere Hygienebestimmungen wegen...
...mehr als PDF, hier klicken

KV Aschaffenburg


KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg KV Gartenbauvereine Aschaffenburg


Viele bunte Ostereier beim OGV Stockstadt
(OGV Stockstadt, Januar 2021)

In vielen Kulturen feiern die Menschen im Frühling die Rückkehr des Lebens. Bunte Ostereier als Symbole der Fruchtbarkeit gehören zu Ostern wie die Schokohasen im Nest. Man kann sie entweder...
...mehr als PDF, hier klicken

KV Aschaffenburg